— Autor ——————————

 

 

Aktuelle Schreibwerkstätten

Eintägiges Seminar

Der Roman in der Schublade
Von der Idee zum Buch

 

Samstag 30. März 2019
Uhrzeit: 10.00 – 17.00 Uhr
Kursgebühr: 45 €
Teilnehmerzahl: mindestens 7, maximal 12


Wer hat ihn nicht, den Roman in der Schublade. Möchten auch Sie, dass er endlich seinen Weg zwischen zwei Buchdeckel findet? Der vielfach ausgezeichnete Schriftsteller und Dozent für Kreatives Schreiben Leonhard F. Seidl verrät, wie man Romane plant, schreibt und überarbeitet. Außerdem gibt er Tipps, wie der Roman veröffentlicht werden kann. Romanideen und Auszüge sind willkommen!

Weitere Informationen und Anmeldung hier.

 

Logo Literaturzentrum Nord

 

 

 

Erlebnistage Traumfabrik Regensburg 2019

26.-28. April 2019

 

 

 

Schreibwerkstatt

Die Kraft der Worte

Worte sind wie Farben, sie machen unser Leben bunt.

Der Schriftsteller Leonhard F. Seidl zeigt, wie man sie hervorlockt und ansprechend mischt. Denn jeder Mensch verfügt über kreatives Potential und eine unverwechselbare Stimme. So können in geselliger Runde Geschichten und Gedichte entstehen. Begeben Sie sich auf die Suche nach Ihrer unverwechselbaren Stimme. In diesem Kurs stehen dabei das Vergnügen und der Austausch im Vordergrund.

Nähere Informationen folgen.

 

 

Autobiografisches Schreiben

Die eigene Geschichte erzählen

„Man hält die Feder hin, wie eine Nadel in der Erdbebenwarte und eigentlich sind nicht wir es, die schreiben; sondern wir werden geschrieben. Schreiben heißt: sich selber lesen“
Dies schrieb der berühmte Schriftsteller Max Frisch in seinen Tagebüchern.

Auch der Sozialpädagoge und Schriftsteller Leonhard F. Seidl kennt die lustvolle, bereichernde  und erleichternde Wirkung des Schreibens seit Jahren. Er ist der Ansicht, dass jeder Mensch über ein kreatives Potential und eine unverwechselbare Stimme verfügt. Dabei geht es zuallererst um den gemeinsamen Spaß am und beim Schreiben. Mit spielerischen Übungen werden Schreibhemmungen überwunden. Sie helfen, einen lustvollen Zugang zum sprachlichen Ausdruck und zur eigenen Sprache zu finden und fördern die Kreativität. Als Quellen der Inspiration dienen aber auch eigene Erlebnisse, Erfahrungen, Ängste, Träume und innere Vorstellungsbilder. Regelmäßiges Schreiben hilft, verborgene Neigungen, Wünsche und Sehnsüchte zu entdecken und zum Ausdruck zu bringen, aber auch innere Anspannungen zu lösen. Das Verständnis für die eigene Biografie, das eigene „Gewordensein“ wird gefördert.

 

Nähere Informationen folgen.

 

 

Sommerakademie Merkendorf

im fränkischen Seenland

05.08. – 09.08.2019

 

Autobiografisches Schreiben

Die eigene Geschichte erzählen

 

Nähere Informationen folgen.

 

 

Stimmen von Teilnehmerinnen und Teilnehmern

„Guter Mix aus Grundlagen, Infos uns selbst ausprobieren. Toll.“

„Da hat sich mir eine neue Welt eröffnet. Kompetenter Referent, sehr offen und engagiert. Motivierende und klare Inputs; zielgerichtete und trotzdem sensibel wahrnehmende Lenkung des Austauschs.“

„Macht Lust auf mehr!“

 

Seit Jahren führt Leonhard F. Seidl Schreibwerkstätten mit Menschen unterschiedlichen Alters durch. Mit Schulklassen, Seniorinnen und Senioren und Studierenden.

Für seine Diplomarbeit „Beschriebene Blätter – Kreatives Schreiben mit straffälligen Jugendlichen“, die er im Zuge einer Schreibwerkstatt in der JVA Ebrach verfasste, erhielt er 2007 den Förderpreis der Stadtmission Nürnberg e. V. aufgrund des besonderen Praxisbezuges.

Seitdem ist er Dozent für Kreatives Schreiben an der Hochschule Nürnberg beim Sozialpsychiatrischen Dienst der AWO in Schwabach sowie an Schulen.

Stimmen von Schreibwerkstatt-Teilnehmerinnen und Teilnehmern:

„Erst hat‘ ich keinen Bock, dann wollt‘ ich gar nicht mehr aufhören.“

Vanessa Brown 13 Jahre

Jeder konnte über die Gefühle reden, das hat den Zusammenhalt gestärkt.“

Nicole und Matthias 14 Jahre

„Jetzt habe ich mehr Vertrauen zu mir in Deutsch.“

Biricik 14 Jahre

„Ich habe Sachen an Euch entdeckt, die ich nicht gekannt habe.“

Heike Kochanek, Lehrerin Johannes-Kern-Schule Schwabach

„An zwei Nachmittagen hat sich der Schriftsteller (Leonhard F. Seidl) mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen des Jugendzentrums Herz zusammengesetzt und die jeweiligen Geschichten konstruiert: „Dinge wie Gerüche, Farben und Formen müssen visualisiert werden – das ist wichtig für sinnliche Texte.“ Vielschichtige Personen verleihen dem Text Authentizität – und sorgen selbst in Krimigeschichten für lustige Momente.“

Fürther Nachrichten

 

Vergangene Schreibwerkstätten (Auswahl):

Einfach kriminell 2 – AUSGEBUCHT

Kurzkrimis schreiben

Wer hatte nicht schon einmal das Bedürfnis, seinem Gegenüber den Hals umzudrehen? In dieser Krimischreibwerkstatt sind genau diese Situationen gefragt. Wie hätten sie geendet, wenn wir unserer Wut freien Lauf gelassen hätten? Wie andere Krimiautorinnen und –autoren arbeiten wir uns von der Tat zur Vorgeschichte. Wir erschaffen einen Täter oder eine Täterin. Legen falsche Fährten, mit Verdächtigen und lenken dadurch vom wahren Täter ab. Und natürlich wird auch das Tatmotiv auf seine Glaubwürdigkeit hin abgeklopft. Zu guter Letzt gibt Leonhard F. Seidl Einblick in seinen Autorenalltag, verrät wie man recherchiert und wo die Kurzkrimis veröffentlicht werden können.

Wann: SA, 18. April, 10 bis 17 Uhr
Wo: Literaturzentrum Nord Wurzelbauerstr. 29, 90409 Nürnberg, Tel. 0911-55 33 87

http://kultur-nord.org/kursschreib.html

logo_woerterwiese_96dpi

 

Krimi-Creative-Writing während der Criminale 2014

Die Literatur gewordenen Ergebnisse von zwei Creative-Writing-Kursen über die geschichtsträchtige Cadolzburg als Schauplatz von kleinen und großen Verbrechen werden bei dieser Lesung präsentiert. EWALD ARENZ und LEONHARD F. SEIDL leiteten die Workshops mit Kindern und Jugendlichen der Cadolzburger Grundschule und dem Jugendzentrum Herz.

Wann: SA, 24. Mai, 18 Uhr
Wo: Burg Cadolzburg, Altes Schloss
Eintritt frei

th

Krimi-Schreibwerkstatt in Cham

5. und 6. April 2014

Vorankündigung in der Mittelbayerischen Zeitung

 

 

Voll die Gangster!

Krimiworkshop in der 8b der Soldnerschule. mischen! 2013. Kinder- und Jugendkulturtage des Bezirks Mittelfranken

 

big_31131327_0_599-400

big_31273564_0_523-336

 

 

 

Schreibwerkstatt zur Klassenlektüre Mutterkorn von Leonhard F. Seidl

14. Februar 2014 in der Klasse M10 der Johannes-Kern-Mittelschule in Schwabach

Zum Bericht

 

 

ANGST

 Angst ist wie Grau und Dunkel wie nach einer Explosion,

 Sie schmeckt nach den vergossenen Träumen einer traurigen Situation.

 Angst ist nicht wie der Tod nur tausendmal schlimmer,

 sie sieht immer anders aus – dennoch erkennst du sie immer.

Angst hört sich an wie der grelle Schrei, der will nie vergehen.

 Sie ist dort wo Leid und Unrecht geschehen, doch kannst du sie nicht mit bloßem Auge sehen

Daniel K.

 

 

Krimischreibwerkstatt

Schulklassen, Jugendliche oder Erwachsenen, Dauer 3 bis 5 Tage

Wer hatte nicht schon einmal das Bedürfnis, seinen Gegenüber zum Mond zu schießen, oder ihm sogar den Hals umzudrehen? In diesem Workshop sind genau diese Situationen gefragt. Wir ermitteln, wie sie zustande kamen und wie geendet hätten, wenn wir unserer Wut freien Lauf gelassen hätten? Genau wie andere Krimiautorinnen und –autoren auch, arbeiten wir uns von der Tat zur Vorgeschichte. Wir erschaffen einen Ermittler. Legen falsche Fährten, mit unsympathischen Verdächtigen und lenken dadurch vom wahren Täter ab.

Hier finden Sie einen Bericht über meinen Krimiworkshop an der Soldnerschule in Fürth

 

HausbeSÄTZung

Schulklassen, Jugendliche Dauer 3 bis 5 Tage

Wir schreiben Gedichte und Geschichten nach unterschiedlichen Schreibanregungen. Es kommen Bilder, Songs und Sätze als Stimuli zum Einsatz. Danach überarbeiten und besprechen wir sie in der Gruppe und wählen die besten Textstellen aus. Diese werden auf Transparente und Plakate geschrieben und bspw. im Schulhaus aufgehängt. So wird der öffenltliche Raum mit Euren Sätzen besetzt.

 

Thematische Schreibwerkstätten

  • Autobiografisches Schreiben
  • Umwelt
  • Gefühle
  • Rassismus
  • Neonazismus. Hierbei kann mein Roman Mutterkorn mit einbezogen werden.
  • Vorurteile
  • oder was Sie sich wünschen!

 

ZEIT-ONLINE zu „Mutterkorn –
- "dem faszinierenden Erstling von Leonhard F. Seidl ... Besonders stark ist das Buch vor allem, weil es ihm hervorragend gelingt, die vielen geschickt platzierten sozial- und gesellschaftskritischen Töne mit der bewegenden Story zu kombinieren."